05.04.2020 um 20:00 Uhr >> Flurbrand Exelberg in der Nähe des Richtfunkturms
Einsatzort:
weiterlesen
07.02.2020 um 00:00 Uhr >> Technische Hilfeleistung – Tragehilfe für das Rote Kreuz
Einsatzort:
weiterlesen

 

Besichtigung des Einsatzgebietes Kleingartensiedlung Loislalm, 28. April

Ein Einsatz in oder in der Nähe der Siedlung, welche der Katastralgemeinde Klosterneuburg zugeordnet ist, stellt eine besondere Herausforderung für die Feuerwehr dar. Einerseits ist die Zufahrt nur von der Exelbergstraße bzw. über einen Forstweg vom Schottenhof möglich. Andererseits kann die Wohnsiedlung selbst nicht mit Fahrzeugen befahren werden. Hinzu kommt das Fehlen eines Hydranten in der näheren Umgebung. Ziel der Übung war daher die Inspektion der Siedlung samt Zufahrtsmöglichkeiten sowie das Erarbeiten von Szenarien und Einsatzplänen um im Notfall rasch und effektiv Hilfe leisten zu können.mm

 

Atemschutzübung, 4. April

Gemeinsam mit der FF Kierling wurde der Einsatz von Atemschutzgeräten und aller damit verbundenen Aufgaben geübt. Dabei kam das neue Atem-Luft-Fahrzeug (ALF) der FF Kierling zur Anwendung, welches dem gesamten Feuerwehrabschnitt zur Verfügung steht.

 

–––––––––––––––––

 

 

>> Brandschutzübung, 26. März <<

Für den Innenangriff ohne Atemschutz wurde das Verlegen von Schlauchleitungen und die Belüftung eines Stiegenhauses mittels Ventilator geübt.

 

––––––––––––

>> Waldbrandverordnung 2019 <<

Es wurde von der Bezirkshauptmannschaft Tulln die Waldbrandverordnung 2019 ausgegeben.

Auf Grund der herrschenden Trockenheit ist im gesamten Verwaltungsbezirk Tulln das Rauchen sowie jegliches Feuerentzünden im Wald und in dessen Gefährdungsbereich verboten.

Das Bezirksfeuerwehrkommando Tulln möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Feuerwehren nicht nur die Verpflichtung hat jegliches Feuer, auch Grill- oder Lager Feuer im Waldbereich und in den angrenzenden Fluren und Feldern zu löschen, sondern auch zur Anzeige zu bringen.

Übertretungen dieser Verordnung werden als Verwaltungsübertretungen gemäß § 174 Abs. 1 lit. a Z. 17 des Forstgesetzes 1975, mit einer Geldstrafe bis zu € 7.270,-- oder mit Freiheitsstrafe bis zu vier Wochen bestraft.

Quelle: BFKDO Tulln

 

––––––––––––––––––––––––

Weitere Beiträge ...